Deutsches Buffet (18.11.2011 - 06.12.2011)

 

 

 

 

 

Seit seinem Studium der Bildhauerei an der Akademie der K├╝nste M├╝nchen und der Faculty of Arts & Design in Manchester, U.K. ist die Symbiose zwischen Raum, Objekt und Druckgrafik zentraler Aspekt Christian Leitnas Arbeiten. 

 

F├╝r seine Ausstellung in der firstlines gallery l├Ądt Leitna zu einem reichhaltigen Buffet.


"Deutsches Buffet" bringt eine Vielzahl delikater Angelegenheiten auf den Tisch.
Frisch zubereitet und in gehaltvollen H├Ąppchen pr├Ąsentiert Leitna Drucke und Fotografien, die er mit Fragmenten aus der Tagespresse vermengt. 


Er blendet aus, ├Ąndert Abfolgen, f├╝gt hinzu und reduziert, bedient den Besucher aber dennoch mit einer kompletten Mahlzeit, frei nach dem Motto "All you can eat".
Eine Kostprobe von Leitnas Arbeiten gibt ein f├╝nfteiliger Siebdruck. Der M├╝nchener zeigt darauf eine Touristengruppe bei einer gef├╝hrten Stadtbesichtigung, verkn├╝pft dieses Bild mit einem Ausschnitt eines Selbstmordanschlags welcher sich am gleichen Tag ereignet.


Durch die Schw├Ąrzung des Hintergrundes werden Touristengruppe und das Szenario des  Anschlags zu einer einheitlichen Menge vernetzt. Umstand, Zeit und Ort sind ausgeblendet.


Des Weiteren zeigt der K├╝nstler Fotografien mit Langzeitbelichtungen, die einen abstrakt-anmutenden Nachgeschmack hinterlassen.


In der Transferdruck-Serie "Sommer 2011" treffen fehlentwickelte Urlaubsfotos auf aktuelle, politisch-orientierte Ausschreitungen und soziale Unruhen. 


Leitna kommentiert in seinen Drucken die Informationsflut, der wir allt├Ąglich ausgesetzt sind, die uns oftmals ├╝berrollt und meist ohne jeden Bezug zur├╝ckl├Ąsst. 
Zwei Installationen, die speziell in die R├Ąumlichkeiten der firstlines gallery eingreifen, runden die Speisetafel ab.

 

Das Buffet ist er├Âffnet!